Seite auswählen

Boßeltour der Eisstockschützen

Der Vorstand der Eisstocksportler lud ein und 16 Eisstockschützen und Gäste starteten am Sonntag  zur alljährlichen Boßeltour. Wie in jedem Jahr war um 10.00 Uhr Abmarsch bei der ehemaligen Feuerwehr in Neuengroden. Dann wurde die Boßelstrecke bis zum Maadesiel und zurück in Angriff genommen. Die Einteilung der Mannschaften wurde  von  Günter Helmerichs und Werner Posenauer vorgenommen. Viel Spaß und zu Lachen gab es bei manchen geglückten und verunglückten Wurf wenn ein Baum im Wege stand. Das Wetter spielte mit und Petrus hatte ein Herz für die Eisstocksportler und ließ die Sonne scheinen. Da auch der Nachschubwagen immer zur rechten Zeit am richtigen Ort war, brauchte keiner zu verdursten und alle Teilnehmer kamen in guter Laune am Ausgangspunkt wieder an.
Nach soviel Verweilen in der frischen Luft schmeckte der leckere Grünkohl für 24 Personen besonders gut. Bei der Siegerehrung vorgenommen vom Abteilungsleiter der Eisstockschützen Helmuth Heckmann siegte die Mannschaft um Günter Helmerichs mit 20 cm Vorsprung was für eine heiße Diskussion sorgte. Nach dem Grünkohlessen beim gemütlichen Beisammensein und in lustiger Runde war die Diskussion erledigt. Es wurde beschlossen:: Eines ist doch klar „ Die Kugel wird geschmissen auch im nächsten Jahr „.

 

Eisstockschützen des WSSV auf Reisen

Nach Hamburg und Bremen führte die diesjährige Fahrt in die Till Eulenspiegel Stadt Mölln. Früh aufstehen hieß es für die Eisstockschützen. Um 6.30 Uhr ging die Fahrt in Altengroden los. An der Autobahnraststätte Ostetal wartete ein Frühstück auf die Teilnehmer. Frisch gestärkt wurde Mölln erreicht. Ein Schiff lag für eine 3 Seenfahrt von einer Stunde bereit. Eine Seefahrt macht hungrig und im Seehotel Schwanenhof gab es ein leckeres Mittagessen. Auf dem Marktplatz von Mölln wurden wir bereits von Till Eulenspiegel erwartet. Mit lustigen Geschichten brachte er die Eisstockschützen zum Lachen. Im Anschluss wurde  von einem Stadtführer die Sehenswürdigkeiten von Mölln gezeigt. Zum Abschluss eines schönen Tages wartete eine Kaffeetafel auf die Teilnehmer. Mit vielen neuen Eindrücken ging es wieder nach Wilhelmshaven zurück. Das Foto zeigt die Eisstockschützen auf dem Marktplatz von Mölln mit Till Eulenspiegel.

WSSV Eisstockschützen auf Boßeltour

Die Teilnehmer

Die Teilnehmer

Der Vorstand der Eisstockschützen lud ein und 33 Eisstockschützen und Gäste folgten der Einladung. Regnete es am Sonnabend noch den ganzen Tag konnten am Sonntag 14 Eisstockschützen und Gäste bei schönem Wetter die Boßelstrecke am Kraftwerk in Angriff nehmen. Die Auslosung der Mannschaften wurde durch Abteilungsleiter Helmuth Heckmann vorgenommen. Viel Spaß und zu Lachen gab es bei manchen geglückten und verunglückten Wurf wenn ein Baum getroffen wurde.

Werner Finger der dafür sorgte das der Bollerwagen immer an der richtigen Stelle war

Werner Finger der dafür sorgte das der Bollerwagen immer an der richtigen Stelle war

Da auch der Nachschubwagen immer zur rechten Zeit am richtigen Ort war, brauchte keiner zu verdursten und alle Teilnehmer kamen in guter Laune am Ausgangspunkt wieder an. Nach soviel Verweilen in der frischen Luft schmeckte der leckere Grünkohl, für 33 Personen zubereitet vom Pächter des Kleingartenvereins Rüstringen doppelt gut. Bei der Siegerehrung, vorgenommen vom Abteilungsleiter Helmuth Heckmann, zeigte sich das er ein glückliches Händchen bei der Zusammenstellung der Mannschaften hatte. Sieger wurde die Mannschaft Günter Helmerichs mit 136 Würfen. Nur ein Wurf mehr mit 137 Würfen wurde die Mannschaft Werner Posenauer geschlagen. Nach dem Grünkohlessen beim gemütlichen Beisammensein und in lustiger Runde wurde beschlossen: Eines ist doch klar „ Die Kugel wird geschmissen auch im nächsten Jahr „

Radwandergruppe besucht die Eisstockschützen

DSCF6579

Die Teilnehmer beim gemütlichen Beisammensein

Ziel der Sonnabend–Tour der Radwandergruppe des WSSV war wie in jedem Jahr die Abteilung der Eisstockschützen. Um 16.00 Uhr trafen die Radler auf der Multifunktionalen Anlage des WSSV ein. Werner Finger und Werner Posenauer hatten die Organisation ( mit Getränken und Grillen ) hervorragend gut gemeistert. Unter der Anleitung von Ilse und Helmuth Heckmann wurden die ersten Versuche gewagt um mit dem 3.8 kg schweren Eisstock möglichst viele Punkte zu erzielen. Gab es bei den ersten 6 Versuchen noch Probleme den Eisstock über das Feld zu schießen klappte es bei den nächsten Versuchen bei allen Teilnehmern besser. Lag es vielleicht an den alkoholischen Getränken? Da auch das Wetter mitspielte wurde es noch ein gemütlicher Nachmittag. Einen Sieger/in gab es auch: bei den Herren Egon Lange 74 Punkte und bei den Damen Christa Wolters 80 Punkte.

Reiselustige Eisstockschützen

00P1010611Früh aufstehen mußten die Eisstockschützen des WSSV. Abfahrt mit dem Bus nach Verden/Aller war um 06.30 Uhr. Dort wartete ein Ausflugsdampfer der uns über die Aller in die Weser  mit zwei Schleusengängen nach Bremen brachte. An Bord erwartete den Fahrgästen ein leckeres Grillbuffet. Nach 4 Stunden Fahrzeit wurde Bremen bei herrlichem Wetter erreicht. Vom Anleger wurde nach einem kurzen Spaziergang der Marktplatz erreicht. Rathaus, Dom, Roland und die Bremer Stadtmusikanten wurden besichtigt. Nach einem leckeren Eisbecher ging der Weg durch die Böttchergasse zum wartenden Bus. Einige Unentwegte ließen es sich nicht nehmen bei mittlerweile 30 Grad auch noch das Schnoor –  Viertel zu besuchen. Das Bild zeigt die  Eisstockschützen am Anleger in Bremen.

Mitspielerinnen gesucht

Im Bild die aktuellen Spieler/innen der Eisstockschützen mit Damenmangel. Ilse und Annemarie suchen noch  gleichgesinnte Frauen (auch mit Partner) die sich sportlich betätigen möchten. Aber auch das Vergnügen und die Geselligkeit steht bei den Eisstockschützen ganz oben an. Das Eisstockschießen viel Spaß macht beweist Jürgen Krahl der am Montag 16.00 Uhr den Trainingstag der Eisstockschützen extra aus Bad Zwischenahn nach Wilhelmshaven kommt um am Training teilzunehmen.

Bild1